Bewegungswissenschaft und Biomechanik

Sportwissenschaft mit bewegungswissenschaftlichem Schwerpunkt

Flyer zu den Studiengängen

In Deutschland ist die Forschung und Lehre zur menschlichen Bewegung und Biomechanik seit ca. 100 Jahren stark ausdifferenziert. Gerade die zunehmende Digitalisierung in Industrie und Gesellschaft führt zur Forderung nach der Entwicklung und Verbesserung von Computermodellen des menschlichen Körpers. Grundlage dieser Modelle ist ein neuromuskuläres Verständnis der Bewegungserzeugung und Steuerung. Diese Forschungsschwerpunkte werden in der Bewegungswissenschaft zusammengeführt.

Die Bewegungswissenschaft beschreibt und erklärt sport- und gesundheitsrelevante Anpassungsprozesse, die mit Bewegung und körperlicher Aktivität einhergehen und sie liefert Erkenntnisse über die Bewegungssteuerung sowie das funktionelle Zusammenspiel der Bestandteile des neuromuskulären Systems. Diese Erkenntnisse können unter anderem zur Steigerung der Lebensqualität der Menschen (z.B. durch die Verbesserung von Ergonomie und Sicherheit am Arbeitsplatz) oder zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit (z.B. im Leistungssport) beitragen. Darüber hinaus werden Methoden und Messplätze zur Bestimmung charakteristischer neuromuskulärer Eigenschaften entwickelt. Diese Eigenschaften werden als Eingangsdaten sowie zur Validierung von Muskel-Skelett Modellen des menschlichen Körpers benötigt. Ziel des geplanten Studienganges ist es, Mensch-Umwelt-Technik Interaktionen zu analysieren (und zu modellieren) sowie Kenntnisse des biologischen Bewegungssystems Mensch auf technische Systeme zu übertragen. Technische Unterstützungssysteme oder Mobilitätsassistenten würden eine größere Berücksichtigung des Faktors Mensch erfahren und wären somit näher am Menschen orientiert.

Die Absolventinnen und Absolventen des B.Sc. Bewegungswissenschaft sowie M.Sc. Bewegungswissenschaft und Biomechanik werden vorrangig für eine Beschäftigung in den folgenden Organisationen und Tätigkeitsfeldern qualifiziert:

1. Industrieunternehmen:

  • Sportgeräteentwicklung (Weiterentwicklung von Sportbekleidung, Sportschuhen, Hilfsgeräten, „wearables“)
  • Messsystemhersteller (Entwicklung kinematischer, elektrophysiologischer und dynamografischer Messsysteme; Produktberatung im Rahmen des Vertriebs)
  • Mensch-Umwelt-Technik Interaktion u. A. im Maschinenbau, in der Automobilindustrie (z.B. Sitzkomfortentwicklung, Crash-Test Studien)
  • Medizintechnik (Weiterentwicklung von Prothesen, Orthesen)
  • Computerspielentwicklung und Filmindustrie (Animation menschlicher Bewegung)

2. Organisationen des Gesundheitswesens:

  • Kliniken mit orthopädischen und neurologischen Schwerpunkten (z.B. Ganganalysen, neuromuskuläre Analysen)
  • Ambulante Gesundheitszentren (Leistungs- und Belastungsdiagnostik)
  • Orthopädiehäuser, Rehabilitations- und Präventionszentren

3. Organisationen des Leistungssports:

  • Olympiastützpunkte, Fachverbände (z.B. Leistungsdiagnostik, Bewegungsoptimierung, Trainingsberatung)

Für leitende Tätigkeiten in diesen Berufsfeldern sowie stark forschungs- und entwicklungsorientierte Tätigkeiten, empfiehlt es sich, den konsekutiv angebotenen Masterabschluss (M.Sc. Bewegungswissenschaft und Biomechanik) zu erwerben.

B.Sc. Bewegungswissenschaft

Der B.Sc. Bewegungswissenschaft zielt auf die Vermittlung biologischer, biomechanischer, bewegungswissenschaftlicher und simulationstechnischer Kenntnisse des Bewegungssystems Mensch und deren Übertragung auf technische Systeme.

Die bewegungswissenschaftliche Ausbildung des neuen Studiengangs impliziert vor allem die Fachdisziplinen Biomechanik, Trainingswissenschaft, Modellierung & Simulation, Sportmedizin, Motorik und Psychologie. Das Curriculum zielt darauf ab, die Grundmechanismen der menschlichen Bewegung auf der Grundlage eines primär naturwissenschaftlichen Standpunktes zu beschreiben und zu erklären. Die Prinzipien sollen modellhaft beschrieben werden und einen Transfer für diverse Anwendungsbereiche (z.B. Orthopädie, Sportgerätetechnik) gewährleisten. Weiterhin werden physiologische Anpassungsmechanismen an regelmäßige Bewegungen (z.B. Belastung) vermittelt.

Ein wichtiger Bestandteil des Studiengangs ist der hohe projekt- und wissenschaftsbezogene Anteil, der vor allem die Methoden- und Problemlösungskompetenz der Studierenden entwickelt. Durch projekt- und praxisorientierte Veranstaltungen, werden die Studierenden in die Lage versetzt, methodisches Wissen anzuwenden sowie Aufgaben in bewegungswissenschaftlichen Anwendungs- und Forschungsfeldern zu bearbeiten. Die Studierenden können Konzepte, Vorgehensweisen und Ergebnisse kommunizieren und im Team bearbeiten. Sie sind im Stande, sich in die Sprache und Begriffswelt ingenieurwissenschaftlicher Fächer einzuarbeiten, um über Fachgebietsgrenzen hinweg an der Schnittstelle Mensch-Umwelt-Technik mit Ingenieuren zusammenzuarbeiten.

Das aktuelle Modulhandbuch ist über das CMS C@MPUS einsehbar!

Bewerbungen um einen Studienplatz im B.Sc. Bewegungswissenschaft sind online über das Content-Management-System C@MPUS der Universität Stuttgart möglich.

Bitte beachten Sie, dass es sich um einen zulassungsbeschränkten Studiengang handelt und dass eine Bewerbung von Studienanfängern nur zum Wintersemester möglich ist (Ausschlussfrist 15. Juli). 

Informationen zum Hochschulauswahlverfahren an der Universität Stuttgart können Sie der entsprechenden Satzung entnehmen.

Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren und zur Online-Bewerbung über C@MPUS finden Sie Sie auf der Seite der Zentralen Studiengangsberatung der Universität Stuttgart.  

Informationen zu Bachelorarbeiten der Abteilung Sport und Bewegungswissenschaft

Anmeldung der Arbeit
Das Anmeldeformular für die Bachelorarbeit erhalten Sie im Zentralen Prüfungsamt der Universität Stuttgart. Im Anmeldeformular ist der mit der Betreuerin bzw. dem Betreuer abgestimmte Titel in deutscher und englischer Sprache einzutragen. Die Anmeldung muss von dem/der Betreuer/in unterschrieben werden. Das Original ist dem zentralen Prüfungsamt vorzulegen, eine Kopie verbleibt im Abteilungssekretariat.

Abgabe der Arbeit
Die Bearbeitungszeit für die Bachelorarbeit beträgt maximal 16 Wochen. Die Arbeit ist in zweifacher, gebundener Ausführung sowie einer elektronischen Version (USB-Stick, DVD) im Abteilungssekretariat abzugeben. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung der Abgabe.

Formale Gestaltung der Arbeit
Für die Beurteilung der Abschlussarbeiten ist nicht allein deren inhaltliche Qualität ausschlaggebend, sondern darüber hinaus werden auch die sprachliche Ausdrucksweise, die korrekte Zitierweise ( Zitierregeln ), die Orthographie und die äußere Form bei der Bewertung berücksichtigt. Eine Formatvorlage für Ihre Abschlussarbeit finden Sie 
als PDF- oder Word-Datei. 

Bitte beachten Sie §24 der  Prüfungsordnung !

Praktikum B.Sc.

Der Antrag ist mindestens zwei Wochen vor dem geplanten Beginn des Praktikums beim Modulverantwortlichen, Prof. Dr. Wilfried Alt, einzureichen.

Praktikumsantrag B.Sc.

Kann das Praktikum aus wichtigen Gründen nicht angetreten werden, so können Sie folgendes Formular ausfüllen.

Praktikumsrücktritt

Unverbindliche Informationen zu Praktikumsangeobten, die dem Inspo unaufgefordert zugesendet wurden.Ein Anspruch auf Vollständigkeit kann nicht gewährt werden

Praktikumsdatenbank

Praktikumsstelle in der Sportwissenschaft/-orthopädie (w/m/d)

Firma Rollmann GmbH & Co. KG in Göppingen eines der führenden Sport & Gesundheits- sowie Schuh-Einzelhandelsunternehmen bietet ein Praktikum in | Teil- oder Vollzeit

  • Vielfältige Einblicke in den Bereichen Sportwissenschaft & Orthopädie
  • Unterstützung bei der Durchführung & Auswertung biomechanischer Bewegungsanalysen
  • Kenntnis orthopädischer Analysetechniken
  • Eventorganisation und Gestaltung

Senden Sie Ihren CV & Bewerbungsunterlagen per Mail an: Karriere@rollmann.de

Praktikum und Masterarbeit zu vergeben

Im Bereich Biomechanik und Funktion nach Kreuzbandverletzung 
Aufgaben:
• Terminvereinbarung mit Studienteilnehmern
• Durchführung klinischer und funktioneller, biomechanischer Tests
• Datenverarbeitung und -analyse
• Dokumentation in Datensoftware REDCap
ab November 2021 oder ab Januar 2022 (3 Monate Praktikum, 6 Monate Masterarbeit)

Bewerbung (Lebenslauf und kurzes Motivationsschreiben) an: Linda Bühl (linda.buehl@usb.ch) und Simon Herger (simon.herger@usb.ch); Tel. +41 61328 5445; www.unispital-basel.ch/biomechanics

Einfluss zusätzlicher Gewichtsbelastung auf belastungsinduzierte Veränderungen der glenohumeralen Translation bei Patienten mit Rotatorenmanschettenruptur
Aufgaben:
• Terminvereinbarung mit Studienteilnehmern
• Durchführung biomechanischer Tests (Armbewegungsanalyse mit Elektromyographie und Beschleunigungssensoren, sowie isometrische Muskelkraftmessung)
• Datenverarbeitung und -analyse
• Dokumentation in Studiensoftware REDCap
• Hospitation Sprechstunde und Operationssaal
ab Januar 2022 (3 Monate Praktikum, 6 Monate Masterarbeit)

Bewerbung (Lebenslauf und kurzes Motivationsschreiben) an:
Eleonora Croci M.Sc., PhD. Candidate, eleonora.croci@unibas.ch, Tel. +4161 328 5445; www.unispital-basel.ch/biomechanics

Praktikum im Sommersemester 2022

 „Sportmedizinische Trainingszentrum“ am Universitätsklinikum Tübingen.

  • Beginn des Praktikums ist ab März 2022. Die Dauer beträgt 3 bis 6 Monate (Im Einzelfall können Start und Dauer auch individuell abgestimmt werden).
  • Hauptaufgabe ist die Betreuung der Trainierenden und die Organisation des Trainingsbereiches im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung am UKT.
  • Hospitationsmöglichkeiten bietet die Abteilung Sportmedizin in folgenden Bereichen: - Sportmedizinische Ambulanz (Leistungssport, Freizeitsport, Allgemeine Ambulanz) - Sportmedizinisch-internistische Funktionsdiagnostik - Sportorthopädisch-biomechanische Funktionsdiagnostik - Trainingstherapie.
  • Das Praktikum wird mit 300.- Euro/Monat vergütet.

    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis Ende Januar 2022.

Kontakt:
Joana Schmidt, Emma Polauke, Katharina Fischer | ukfit@med.uni-tuebingen.de
Universitätsklinikum Tübingen | Medizinische Klinik | Abteilung Sportmedizin | Hoppe-Seyler-Str. 6 | 72076 Tübingen

 

M.Sc. Bewegungswissenschaft und Biomechanik

Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 4 Semester
Unterrichtssprache: deutsch

Studieninhalte

Im Masterstudiengang Bewegungswissenschaft und Biomechanik werden Bewegungswissenschaftler*innen ausgebildet, die in der Industrie, in Organisationen des Gesundheitssystems sowie des Leistungssports bewegungswissenschaftliche Fragestellungen und Probleme bearbeiten und eigenständig Projekte initiieren können. Dies wird durch einen hohen Forschungsbezug der Veranstaltungen erreicht. 

Sie erwerben ein vertieftes Wissen

  • über biologische und biophysikalische Zusammenhänge der Bewegungserzeugung, -steuerung und des Bewegungslernens und
  • über Belastungs-Anpassungs-Zusammenhänge des menschlichen Körpers. 

Dabei erhalten Sie die Kompetenz, bewegungswissenschaftliche Problemstellungen zu bearbeiten und Lösungskonzepte zu entwickeln. Durch die Nähe zu ingenieurwissenschaftlichen Fächern arbeiten Sie sich in die Sprache und Begriffswelt ingenieurwissenschaftlicher Fächer ein und können so über Fachgebietsgrenzen hinweg an der Schnittstelle Mensch-Umwelt-Technik mit Ingenieurinnen und Ingenieuren zusammenarbeiten.

Um Bewegungen und Anpassungen zu analysieren, werden vielfältige experimentelle Methoden (dynamometrische, kinemetrische, neuromuskuläre, elektrophysiologische und kardiopulmonale Methoden) angewendet. Ein wesentlicher Schwerpunkt des Masterstudienganges ist die Ausbildung eines modellhaften Verständnisses des menschlichen Bewegungssystems sowie seiner Komponenten. Aufbauend auf den Kenntnissen der Eigenschaften biologischer Gewebe sowie der Bewegungskontrolle werden Computermodelle erstellt und Simulationen von Bewegungen durchgeführt.

Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

  • Interesse am Aufbau und der Funktion des Bewegungsapparates
  • Interesse an der umfassenden (neuromechanischen, psychologischen, biomechanischen) Analyse von gesunder und gestörter (pathologischer) Bewegung
  • Interesse an modellhafter Beschreibung von Bewegung
  • Interesse an Teamarbeit zur Lösung komplexer Probleme
  • bewegungswissenschaftliche Methodenkenntnisse (z.B. Kinematik, Dynamik, Elektromyographie)
  • anatomisch/physiologische Grundlagen
  • solide physikalische und mathematische Kenntnisse

Welche Schwerpunkte und Spezialisierungen gibt es?

Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf der naturwissenschaftlichen Forschungsmethodik, auf den Belastungen und Anpassungen des Bewegungsapparates und fokussieren das Zusammenspiel des biomechanischen mit dem neurophysiologischen System des Menschen.

Durch zwei Modulcontainer ergibt sich die Möglichkeit, sich innerhalb der Bewegungswissenschaft bzgl. der Modellierung (z.B. Menschmodelle in der Fahrzeugtechnik, Einführung in die Kontinuumsbiomechanik) oder der Neuropsychologie der Bewegung zu spezialisieren.

Das Modulhandbuch M.Sc. ist über Campus einsehbar. 

In den Modulhandbüchern werden die einzelnen Module mit den dazugehörigen Lehrveranstaltungen, den Inhalten und den Prüfungsleistungen beschrieben. 

M.Sc. Bewegungswissenschaft und Biomechanik 

Prüfungsordnung

Zulassungsbedingungen

Zulassungsvoraussetzung ist ein Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen Bachelorstudiengang (oder gleichwertig) in Sportwissenschaft mit einem bewegungswissenschaftlichen Schwerpunkt oder in einem inhaltlich nahe verwandten Studiengang.

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren, nachzuweisende Kompetenzen bzw. Module und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung. Bei Fragen zu den Zulassungsvoraussetzungen kontaktieren sie bitte Dr. Andre Tomalka 

  • Zulassungsordnung

    Bewerbung zum Wintersemester (bis 15. Juli)
    (zum Sommersemester nur bedingte Zulassung: 15. Januar)

Welche beruflichen Perspektiven eröffnet mir der Studiengang?

Die Absolventinnen und Absolventen des M.Sc. Bewegungswissenschaft und Biomechanik werden für eine Beschäftigung in den folgenden Organisationen und Tätigkeitsfeldern qualifiziert:

  1. Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen:
    Tätigkeitsbereiche: Computerorientierte Biomechanik, Sportbiomechanik, Motorikforschung, Biorobotik, Humanoide Robotik, Implantate-, Prothesen- und Exoskelettforschung, Forschung zu technischen Unterstützungssystemen für Aufrechterhaltung und Wiedergewinnung der Mobilität
  2. Industrieunternehmen:
    • Produktionstechnik: Bewegungswissenschaftliche und ergonomische Bewertung von Arbeitsplätzen, konzeptionelle Gestaltung von Lebens- und Arbeitsräumen aus einer bewegungswissenschaftlichen Perspektive
    • Mensch-Umwelt-Technik Interaktion u.a. im Maschinenbau, in der Automobilindustrie: Fahrzeugkomfort und Ergonomie, Fahrzeugsicherheit, Crash-Tests
    • Medizintechnik: Weiterentwicklung von Prothesen, Orthesen und anderer Heil- und Hilfsmittel
    • Sportgeräteentwicklung (Weiterentwicklung von Sportbekleidung, Sportschuhen, Hilfsgeräten, Wearables)
    • Messsystemhersteller (Entwicklung kinematischer, elektro-physiologischer und dynamografischer Messsysteme; Produktberatung im Rahmen des Vertriebs)
    • Computerspielentwicklung und Filmindustrie (Animation menschlicher Bewegung)
  3. Organisationen des Gesundheitswesens:
    Kliniken mit orthopädischen und neurologischen Schwerpunkten (z.B. Ganganalysen, neuromuskuläre Analysen, Leistungs- und Belastungsdiagnostik, neuronale Diagnostik)
  4. Organisationen des Leistungssports:
    Olympiastützpunkte, Fachverbände, Institut für angewandte Trainingswissenschaft (IAT) (z.B. Leistungsdiagnostik, Bewegungsoptimierung, Trainingsberatung) 

    Weitere Berufsbeschreibungen und Tätigkeitsinformationen finden Sie in der Datenbank BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit: BERUFENET


Dr. André Tomalka

 

Studiengangsmanager M.Sc. Bewegungswissenschaft und Biomechanik

Studiengangsmanager

Dieses Bild zeigt Norman Stutzig

Norman Stutzig

PD Dr. habil.

Studiengangsmanager B.Sc. Bewegungswissenschaft

Dieses Bild zeigt André Tomalka

André Tomalka

Dr.

Studiengangsmanager M.Sc. Bewegungswissenschaft

Zum Seitenanfang